Regie, Text und Spiel: Die AZUBIS (Kai Fischer und Christopher Weiß)

Dramaturgie und Produktionsleitung: Caroline Heinemann

Kooperationspartner:
Stadtteilschule Bahrenfeld
Klosterschule Hamburg
Stadtteilschule Bergedorf

Förderpartner:
Hamburgische Kulturstiftung, Stiftung Maritim Hamburg

3. Platz des Hamburger Kindertheaterpreises 2015

1. Platz der Kinderjury "Hart am Wind" 2016

Vom Schatten und vom Licht

Ein Kindertheaterstück für 4.-6. Klassen zum Thema Tod

Uraufführung: 20.02.2015, Bahrenfelder Stadtteilschule, 8 Uhr
„Du darfst nicht sterben, Ophelia! Was wird denn dann aus mir?“

Die alte Ophelia steht am Grab ihres verstorbenen Mannes, das Glas mit ihrem Goldfisch unter dem Arm. Auch Ophelias Zeit zu sterben ist bald gekommen, das ahnen beide, aber der Fisch kann nicht begreifen, was das soll.
Also machen die beiden sich auf den Weg, den Tod zu suchen. Und sie sind nicht die Einzigen, die dringend etwas mit dem Tod klären müssen: der Schatten von Professor Walter Gruber kann nicht gehen, weil der Professor seine Lebensaufgabe noch nicht erfüllt hat. Chi Noq, der Schatten eines Bärenjägers aus dem ewigen Eis, befürchtet, dass der Tod ihn einfach vergessen hat. Und James Blond kann wirklich nicht akzeptieren, dass ein schnöder Schlaganfall das Ende eines Superagenten sein soll.
Ophelia, der Fisch und immer mehr Schatten reisen kreuz und quer über den Erdball und lernen einiges über das Sterben. Doch trotz aller Erkenntnisse – auf die Begegnung mit dem Tod sind sie nicht vorbereitet.

„Vom Schatten und vom Licht“ ist ein Theaterstück, das sich um Abschied und Verlust, aber auch um Freude und Neuanfang dreht. Der Tod, der grade im Umgang mit Kindern ein Tabu darstellt, wird hier unter die Lupe genommen – spielerisch, philosophisch, behutsam und humorvoll. Mit den Mitteln des Live-Schattenspiels, des Erzähltheaters und der Musik entsteht ein hautnahes, temporeiches Theatererlebnis, das den Alltagsort ‚Klassenzimmer’ von einem Ort des Lernens in einen Ort des Spiels umdeutet.  

 

Die AZUBIS gewinnen den 3. Platz des Hamburger Kindertheaterpreis  2015:

Aus der Laudatio: "Christopher Weiß und Kai Fischer formulieren das Format Klassenzimmerstück hier beispielhaft aus. Durch ihre spielerische, humorvoll-unkomplizierte, mutige und doch behutsame Auseinandersetzung mit der Thematik enttabuisierten sie das Thema Tod und bauen den Zuschauern eine Brücke, sich mit ihnen auszutauschen." 

Die AZUBIS gewinnen den 1. Platz der Kinderjury beim Hart am Wind Festival 2016 (zusammen mit pulk fiction).

Begründung der Kinderjury: „Das Theater-Stück vom „Schatten und vom Licht“ fand ich so gut, weil es traurig aber schön war. Das Thema „der Tod“ wird ins lustige gezogen aber nicht veralbert. Es ist eine tolle Idee mit Sand auf einem Projektor zu malen. Es sah schön aus wie die Wasserfarben ins Wasser getropft sind und ineinander verliefen. Als die Echos von uns gekommen sind und die ertrunkenen Kinder darstellen sollten war ich richtig traurig. Auf dem Weg nach Hause habe ich darüber nachgedacht, was gewesen wäre, wenn sich die Passagiere auf den Leuchtturm gerettet hätten. Meine Lieblings Szene war die mit James Blond. Die war echt lustig.“

Auswahljury-Begründung: "... Ein hautnahes, intensives Theatererlebnis der besonderen Art entsteht: Der Alltagsort Klassenzimmer verwandelt sich von einem Ort des Lernens in einen Ort des Spiels. Die Arbeit zeigt auf exemplarisches Weise, wie sich theatrales Vor-Spiel und partizipatives Mit-Spiel auf kongeniale Weise verbinden lassen, so dass sich die Wirkung der beiden Formen im Zuschauererlebnis beflügeln und potenzieren."